Merle Homeier fordert WM- und Olympia-Finalistinnen

Sie ist eine von Deutschlands größten Nachwuchs-Hoffnungen im Weitsprung. Beim PSD Bank Indoor Meeting Dortmund am 12. Februar in der Helmut-Körnig-Halle trifft die Göttingerin Merle Homeier auf zahlreiche Finalistinnen von Weltmeisterschaften und der Olympischen Spiele.

Die erste internationale Medaille – sie bleibt etwas ganz Besonderes. Dieses besondere Geschenk machte sich Merle Homeier im vergangenen Sommer bei den U23-Europameisterschaften in Tallinn (Estland), als sie mit Bestleistung von 6,69 Metern zu Silber sprang und einmal mehr bewies: Deutschland ist mit begnadeten Weitspringerinnen gesegnet.

Die 22-Jährige der LG Göttingen, die im vergangenen Jahr auch erstmals im Trikot der Aktiven bei der Hallen-EM in Torun (Polen) internationale Wettkampfluft schnuppern durfte, ist derzeit nicht nur die beste U23-Athletin des Landes, sondern auch in der Erwachsenenklasse in der Spitze angekommen. Nur Olympiasiegerin Malaika Mihambo (LG Kurpfalz) sprang über das gesamte letzte Jahr gesehen weiter als die Biologie-Studentin – Malaika Mihambo wird sich in diesem Jahr jedoch in der Halle vornehmlich auf den Sprint konzentrieren.

Weltmeisterschaften. Olympische Spiele. Von diesen Zielen träumen junge Athletinnen wie Weitspringerin Merle Homeier. Ihre starke Konkurrenz in Dortmund hat sich diese Visionen bereits erfüllt. So wird die Zweite der Hallen-DM am 12. Februar unter anderem von der Rumänin Alina Rotaru-Kottmann gefordert, die mit ihrer Bestleistung von 6,91 Metern bereits an den magischen sieben Metern kratzen konnte. Mit der WM-Siebten und Olympia-Elften konnte aus Großbritannien Abigail Irozuru verpflichtet werden. Und auch die Ungarin Anasztázia Nguyen, Olympiastarterin im vergangenen Sommer in Tokio, ist für Weiten jenseits der 6,70 Meter gut, bringt sie als ehemalige Sprinterin doch eine enorme Grundschnelligkeit ans Brett, die dort in Weite umgewandelt werden will.

Eine ganz besondere Kontrahentin für Merle Homeier ist jedoch die zweite Ungarin im Feld Petra Beáta Farkas – die U23-Europameisterin des vergangenen Sommers und eben die Athletin, die in Tallinn etwas weiter sprang als Merle Homeier. Ein ganz besonderer Wettkampf für Merle Homeier, der beim PSD Bank Indoor Meeting Dortmund seine Revanche finden soll.

Besonders ist der Wettkampf auch für die einzige LGO-Athletin im Feld. Die 18-jährige Samira Attermeyer, Fünfte der U18-DM, bekommt erstmals die Chance, sich in einem internationalen Wettkampf zu zeigen. „Ihre Augen haben geleuchtet, als die Einladung kam“, sagt ihr Trainer Oliver Kunz. Aktuell arbeitet das Duo Kunz-Attermeyer an einer Technikumstellung im Absprung – auf dass es auch bald unterm Hallendach über die sechs Meter gehen kann. Im Idealfall erstmals bei PSD Bank Meeting Dortmund vor heimischer Kulisse.

750 Zuschauer sind nach aktuellem Stand der Corona-Schutzverordnung des Landes NRW in der Helmut-König-Halle zugelassen. Tickets für das PSD Bank Indoor Meeting Dortmund sind unter www.ticketmaster.de, an allen an das TM-System angeschlossenen Vorverkaufsstellen sowie bei Laufsport bunert in Dortmund ab 25,00 Euro erhältlich.

Foto © Beautiful Sports/Axel Kohring

Veranstalter


Das PSD Bank Indoor Meeting Dortmund wird veranstaltet von der LG Olympia Dortmund.


LG Olympia Dortmund e.V.
Hacheneyer Str. 88, 44265 Dortmund
+49 231 22 52 444-0
info@lgo-dortmund.de
www.lgo-dortmund.de

Meetinghotel


Das Meetinghotel des PSD Bank Indoor Meeting Dortmund ist das Dorint Hotel "An den Westfalenhallen".


Dorint Hotel "An den Westfalenhallen"
Lindemannstraße 88, 44137 Dortmund
+49 231 9113-0
info@dortmund.dorint.com
hotel-dortmund.dorint.com

Helmut-Körnig-Halle


Das PSD Bank Indoor Meeting Dortmund findet in der Helmut-Körnig-Halle in Dortmund statt.


Helmut-Körnig-Halle
Strobelallee 40, 44139 Dortmund
www.helmut-koernig-halle.de
Kapazität: 4.500 Zuschauer